Jahresbericht 2016 des Präsidenten

Ich schreibe wieder einen weiteren Bericht über ein Jahr des TV Bonstetten. Dieses Mal ist es sicherlich etwas leichter, denn wir hatten ja ein sehr aufregendes Jahr, man feiert ja schliesslich nicht alle Jahre
      100 Jahre Turnverein Bonstetten

Ich besuchte in den ersten Monaten einige Versammlungen, und machte nochmals überall Werbung für unsere Jubiläumsfeier. Bedankte mich schon im Voraus für die von einigen Vereinen zugesicherte Hilfe.

Im April durfte ich wieder als geladener Gast auf den „Gibel“ und konnte einen schönen, mit sportlicher Höchstleistung bereicherten, Tag geniessen. Es ist immer wieder schön, wenn Gleichgesinnte an einem sportlichen Anlass sich treffen. Sogar mit einer herrlichen Aussicht, in der Region mit der Familie herzlich willkommen sind und sich niemand langweilen muss.

Der Besuch am Kantonalen  Jugendsporttag in Birmensdorf bewies mir, dass der Turnsport bei den Jugendlichen sicherlich nicht am Aussterben ist. Bei der Anzahl der Kinder die mit dem TSV Bonstetten an diesem Tag, die diversen Wettkämpfe bestritten, bin ich überzeugt, dass unsere Bonstetter -Kinder im TSV gut aufgehoben sind.

 

So und jetzt zum Juli 2016, was soll man dazu sagen…. Wenn der TV Bonstetten zur Hilfe für einen Anlass aufruft, dann bin ich immer wieder Dankbar dass so viele ohne grosses Zögern sich melden. Dies war auch bei unserm Jubiläum der Fall, darum waren wir bei dem ganzen Aufstellen und Abbrechen immer guter Laune und konnten alles Zeitgerecht erledigen. Das ganze Jubiläum „150 JAHRE FELDSCHÜTZENVEREIN & 100 JAHRE TURNVEREIN“ will ich in diesem Bericht nicht bis ins letzte Detail dokumentieren, aber einige Highlights  möchte ich doch erwähnen. Das Programm war natürlich schon recht gedrängt, was alles an einem Abend geboten wurde:

17:30 Apéro für geladene Gäste mit zwei Auftritten des Musikverein Bonstetten
Es war ein recht heisser Sommerabend und wir konnten den Apéro vor der Dreifachhalle Bonstetten einnehmen und die zahlreich erschienenen Gäste begrüssen.

19:00 Festansprache des OK Präsidenten, Hanspeter Eichenberger

19:15 Abendessen
Wir, wie auch unsere Gäste sind mit einem fantastischem Nachtessen verwöhnt worden. Die Küche war perfekt organisiert, somit kam es zu keinen Staus oder Zeit Verzögerungen.

19:30 Festansprache des Gemeindepräsidenten, Bruno Steinemann

20:30 Auftritt der Gewehrgriffgruppe, anschliessend Ehrungen der Schützen
Die Gewehrgriffgruppe hatte einen souveränen Auftritt mit ihren alten Militär Tenüs und den verschiedenen „mir auch nicht Unbekannten“ Missgeschicken. Es muss ja immer einen Witzbold in der Truppe geben. Sie hatten das Publikum  bald abgeholt und konnten einige Lacher auf Ihrem Konto gutschreiben. Manch altgedienter Soldat oder auch welche mit Verzierungen  konnten sich an ihre Dienstzeit zurückerinnern. Anschliessend wurden die Ehrenmitglieder des Schützenvereins geehrt.

21:15 Auftritt der Gruppe Konterschwung, anschliessende Ehrungen der Turner
Ja, was soll ich dazu sagen, diese Gruppe kam mit Ihrem Werkzeug „Barren und muskelgepackten Bodys“ angeschlichen. Zeigten einige fantastische Übungen am Barren, welche wir in unsern besten Jahren sicherlich auch vorführen konnten, und verschwanden mit all ihren Utensilien auch wieder. Ich glaube dieser Auftritt ist sicherlich allen in guter Erinnerung geblieben, vor allem bei unsern weiblichen Begleiterinnen. Vielleicht vermissen sie bei einigen von uns das „six Pack“ oder den gekonnten, eleganten  Aufschwung / auf den Barren.

Nun wurden auch unsere Ehrenmitglieder auf die Bühne vor die Fahnenreihe gerufen. Es wurde zu allen unsern verdienten Mitgliedern ein paar Worte von Hanspeter gesprochen und sie durften den Ehrenwein mit nach Hause nehmen.

22:00 Auftritt der Musik Fäaschtbänkler
Tja, was soll ich zu dieser Musikgruppe nachträglich noch schreiben? Ich kann jedem der diesen Bericht liest und leider nicht am Jubiläum dabei gewesen ist nur eines sagen: SELBER SCHULD. Nein, ich habe schon einige Feiern, Partys, Jubiläen und Abschlussfeste besucht, aber was diese geboten haben ist einfach Spitze. Sie holten das ganze Publikum mit ihrem Mix von Musikrichtungen ab, und begeisterten bis zum letzten Ton alle in der Halle.

Dies war sicherlich eine würdige Feier für die Jubiläen dieser beiden Vereine und ich werde  dieses Fest sicherlich nie vergessen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Kollegen im OK sowie allen Helfern im eigenen Verein, allen andern Helfern an diesem Abend, so wie auch für die tolle Zusammenarbeit mit dem Feldschützenverein ganz herzlich bedanken. Es gibt keine solche Feste, wenn nicht viele miteinander, ehrenamtlich, kompromissbereit zusammenarbeiten und dies aus Überzeugung. DANKE!!!

 

Die diesjährige Turnfahrt begann mit einer Zugfahrt von Bonstetten nach Luzern. Von Dort ging es mit dem Dampfschaufelradschiff  (Baujahr 1913) über den Vierwaldstättersee. Auf das gleiche Schiff stieg ein paar Stationen später, sogar Wilhelm Tell zu. Bei dieser Fahrt mussten nicht nur die Schaugläschen der Wellen laufend wieder nachgefüllt werden. Für ein sehr feines Mittagessen unterbrachen wir unsere Fahrt in Bauen. Die Weiterfahrt nach dem Essen führte uns bis nach Flüelen, von dort ging es zu Fuss bis nach Altdorf wo wir die Luftseilbahn nach Egg Berge bestiegen. Im Berggasthaus Eggberge wurde das Nachtessen eingenommen und anschliessend in diversen Zimmern genächtigt. Nach einem reichhaltigen Frühstück wurden verschiedene Wandergruppen gebildet, welche wiederum verschiedene Schwierigkeitsgrade von Strecken aussuchten. Die Einen mussten es wieder einmal ein bisschen übertreiben und mussten viele, ja sehr viele Kurven und Treppen bewältigen um die Höhendifferenz  auszugleichen. Als alle wieder Gesund aber mit mehr oder weniger Schmerzen in Urnerhof (Flüelen) sich trafen, planten wir die gemütliche Heimfahrt. Wir hatten das ganze Wochenende herrliches Wetter und durften wieder eine gut organisierte Turnfahrt geniessen. DANKE Willi.

Das Helferessen im Guggi war ein sehr gemütlicher Abend in einem sehr schönen Ambiente. Wir konnten uns bei dieser Gelegenheit  nochmals bei allen Helfern bedanken. Es war zwar „nur“ ein einfaches Menü, aber es war sehr gut.

Das diesjährige Unihockeyturnier wurde von der Männerriege durchgeführt. Ich war in privater Mission anwesend und meldete mich nicht am OK-Tisch. Dies wurde mir kurz nach dem Turnier ganz klar vor Augen geführt, mit der Ausladung aus dem Organisationstrio. Hier hätte ich etwas anderes erwartet, als das erlebte. Aber eben…. Da kann ich nur im Namen des Turnvereins, mich bei allen Helfern, die in den letzten Jahren in unserm Namen viele Stunden für dieses Turnier investiert haben, ganz herzlich bedanken. Ich glaube nicht, dass ohne so viel Herzblut, welches einige Mitglieder des TV`s in dieses Turnier investiert haben, ein so grossen Stellenwert in der Region hätte. Also nochmals vielen Dank.

Wenn wir doch noch ein bisschen in die Zukunft schauen, und uns das gehörte etwas vor die Augen führen, dann habe ich das Gefühl, Vereine sind in Bonstetten nicht mehr so Willkommen wie früher. Ich werde einfach das Gefühl nicht los, Vereine sollen die Bevölkerung unterhalten, das Dorf leben gestalten und die Anlässe unterstützen oder sogar durchführen, aber eines dürfen sie nicht: etwas KOSTEN! In diesem Sinne ist auch das Thema Gebühren für diverse Lokalitäten „z.B. Dreifachhalle“ zu erklären.

Die Umfrage,“ TV wie weiter“ wurde von uns durchgeführt, im Vorstand besprochen und wird an der GV sicherlich auch noch zur Sprache kommen. Wenn ich aber schon heute einen Rückblick bzw. einen Ausblick auf unser Jahresprogramm mache, mit Fokus auf das Sportliche, finde ich leider nicht mehr sehr viel, das den Namen TURNVEREIN verdient.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Organisatoren, OK-Mitgliedern, Helfern und Vorstandskollegen für das vergangene Jahr ganz herzlich bedanken und schliesse meinen Bericht für das Jahre 2016.

Euer Präsident

Patrik Gasser

Jahresbericht 2015 des Präsidenten

Ich sitze zum Xten Mal vor meinem Computer und sollte ein Jahresbericht für das Jahre 2015 schreiben. Ich überlege mir den Bericht von 2014 zu nehmen und euch diesen mit einigen Anpassungen vorzulesen, aber auch dies würde mir kein Spass machen.

Nach längerem überlegen, entscheide ich mich, einen sehr kurzen Abriss vom Jahre 2015 zu schreiben.

Anfangs Jahr besuchte ich die GV der Männerriege. Diese Truppe ist immer im Wachstum und hat sicherlich eine gute Zukunft vor sich.

Dann folgte unsere GV, welche auch ohne grössere Probleme über die Bühne ging.

Im März besuchte ich eine weiter GV, nämlich diese des TSV’s. Auch hier durfte ich unsere Grüsse überbringen und stellte ebenfalls fest, dass der Turnbetrieb für die Jungen in diesem Verein in guten Händen ist.

Die Turnfahrt im Herbst war sicherlich ein Highlight im Jahre 2015. Wer nicht mitgekommen ist, ist selber schuld, denn wir durften ein sehr schönes und gut organisiertes Wochenende erleben. Mit einem Oldtimer durchquerten wir die halbe Schweiz. Ich möchte mich hier nochmals beim Organisator Willy Bernhard bedanken für dieses tolle Erlebnis. DANKE

Weiter tagte das OK des Jubiläums einige Male um das Fest am 9. Juli 2016 auf den richtigen Weg zu bringen. Auch hier möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken und freue mich auf dieses Fest.

Bei Gespräche über die Zukunft des Turnvereines sind wir nicht viel weiter, als an der Generalversammlung anfangs Jahres. Wir werden dieses Thema nach dem Jubiläum wieder aufgreifen und die verschiedenen Lösungswege prüfen und euch zeitgerecht informieren.

An dieser Stelle möchte ich mich wie jedes Jahr bei meinen Vorstandskollegen, Organisatoren und Helfer ganz herzlich bedanken. DANKE Ich hoffe trotz des kurzen Berichtes, nichts Wichtiges vergessen zu haben, schliesse meinen Bericht fürs Jahre 2015 und freue mich im 2016 mit euch das Jubiläum zu feiern.

Euer Präsident

Patrik Gasser

 

 

 

 

 

 

 

Jahresbericht 2014 des Präsidenten 

Eine Aufgabe die ich jedes Jahr so lange wie möglich vor mich hin schiebe, ist das Schreiben dieses Berichtes. Nicht das ich es so ungern mache, sondern es gibt beim Turnverein Bonstetten einfach nicht mehr so viel zu schreiben wie in den letzten Jahren.

Auch in diesem Jahr besuchte ich in den ersten Monaten die Generalversammlungen der Befreundeten Vereine. Die Präsidenten dieser Vereine hatten etwas mehr zu berichten als ich.

Nach einem Apéro verlief unsere Generalversammlung auch ohne grosse Themen so dass ich und meine Kollegen nicht sehr lange brauchten und um die Versammlung wieder zu schliessen. Für die vom Verein gesponserten kalten Platten brauchten wir mehr Zeit.

Das Grillen vor den Sommerferien wurde wegen zu wenigen Anmeldungen gestrichen.

An der ausserordentlichen Versammlung am 19.September2014 mussten folgende Themen besprochen werden: - Budget für das Jubiläum im 2016 und – Die Freigabe zu Gespräche mit befreundete Vereinen für einen Zusammenschluss oder….. Ich denke mir an diesem Abend wurde allen klar dass dieses Thema uns in den nächsten zwei Jahren wirklich beschäftigen wird. Im Anschluss wurde unser Holzkohlengrill richtig eingefeuert und wir holten den Grillabend nach.

Die Turnfahrt wurde durch den Herzinfarkt von Willi dieses Jahr von Kilian organisiert. Willi konnte zum Glück auch wieder dabei sein. Wir verbrachten ein gemütliches Wochenende im Bündnerland. Es ging mit dem Zug von Bonstetten über Zürich nach Sargans. In Sargans hatten wir schon einige Minuten Verspätung. Doch die Kommunikation der Kontrolleure war diesmal sehr Gut und der Anschlusszug nach Bad Ragaz wartete bis wir auch da waren. Kurz ein paar Sprüche mit dem Zugführer und die Welt war wieder in Ordnung. Von Bad Ragaz ging es dann zu Fuss nach Maienfeld. In Maienfeld durften wir in einer Art Grotte eine Wein Degustation geniessen bevor es „immer geradeaus“ wieder zu Fuss nach Jenins zum Mittagessen ging. Nach dem Essen im Restaurant Torkel mussten wir ein bisschen Tempo aufnehmen um zu Fuss rechtzeitig in Malans den Zug über Chur nach Thusis zu bekommen. Leider gelang dies nur deren 6….. Die Verlorenen Jungs stiessen aber Pünktlich, zur Abfahrt des Postautos nach Ober-Mutten, dank einer rasanten Fahrt einer Chauffeuse  wieder zu uns. In Ober-Mutten angekommen schwelgten einige Teilnehmer in den Erinnerungen. Wir genossen ein sehr gutes Nachtessen und Übernachteten ebenfalls in Ober-Mutten. Am folgenden Morgen stiegen die Einten noch auf die Hügel in der Umgebung bis alle sich auf den Weg nach Mutten machten. Hier durften wir wiederum in das fast private Postauto steigen um bei der Rückfahrt noch einen Blick von der Solisbrücke zu werfen. Die Rückfahrt nach Bonstetten wurde noch durch einen kurzen Halt in Zürich, Essen im Fédéral, unterbrochen. Es war eine schöne und gut organisierte Turnfahrt. Danke Kilian für das tolle Wochenende.

Wir nahmen dieses Jahr wieder einmal mit einer Gruppe am Behörden-, Parteien- und Vereinsschiessen teil. Die Gruppe mit  Kili, Emil, Hörby und mir, machten ihre Sache richtig GUT. Wir schossen uns mit 122 Punkten auf den 5ten Rang. Es machte richtig Spass wieder einmal im Schützenhaus den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Dieses Jahr waren wir wieder einmal an der Reihe die Wirtschaft zu führen. Nach dem gemeinsamen Einkauf mit Kilian am Morgen, machte er sich in der Küche von Clair breit und bereitete die Pasta mit der Sauce für das Weekend vor. Am späteren Nachmittag nahm ich die Schlüssel für die Dreifachhalle entgegen und bereitete mich ebenfalls auf ein strenges Weekend vor. Mit vereinten Kräften von allen Helfern bewirteten wir alle Spieler und Besucher und machten einen „schönen“ Gewinn. Kilian wird dies sicherlich noch beim Kassenbericht erwähnen. Danke allen Helfern und den Frauen die uns mit Süssigkeiten versorgten. DANKE

Kilian organisierte im Laufe dieses Jahres auch mehrere Sitzungen mit dem Feldschützenverein zum Thema „Jubiläum 2016“. Danke Kilian für das Engagement in dieser Sache.

Die Gespräche mit unsern befreundeten Vereine über das Thema TV Bonstetten wie weiter, verliefen eigentlich sehr positiv und werden in diesem Jahr noch vertieft, um euch im Laufe der zweiten Hälfte 2015 weitere Infos zu liefern.

Ich hoffe nun alles in meinem Bericht aufgeführt zu haben. Ich danke auch dieses Jahr allen fleissigen Helfern sowie meinen Kollegen im Vorstand, DANKE, und schliesse meinen Bericht für das Jahre 2014.

Euer Präsident

Patrik Gasser